Folge 3 – Kapitelmarken aus Reaper zu Podlove

Ich zeige einen Workflow, wie man Kapitelmarken aus Reaper hin zu Auphonic bekommt und damit wiederum sowohl in die Podcast-Dateien als auch Podlove.
WICHTIG: damit der Trick klappt, muss man wie in Folge 1 gezeigt die Zeitleiste auf das Format „Hours:Minutes:Seconds:Frames“ umgestellt haben!

5 Kommentare
  1. Thorsten Voß
    Thorsten Voß says:

    Hallo Ralf, ich verwende jetzt Beta 3 deiner Presets und bekomme beim Import der Kapitelmarken in Auphonic folgenden Fehler: Input File not valid: Not able to parse chapter mark file!

    Hast du eine Idee was falsch sein könnte?

    Danke für deine tolle Arbeit und liebe Grüße
    Thorsten

    Antworten
    • Ralf Stockmann
      Ralf Stockmann says:

      Hallo, wir haben das Format optimiert damit man a) bis auf die Millisekunde genau optimieren kann und b) ich über längere Podcasts keine Abweichungen ergeben. Auphonic ist informiert (jetzt auch per Mail) und muss das neue Format noch zulassen.

      Bis dahin kann man sich mit folgendem Workaround behelfen:

      1) in der durch die Beta 3 geschriebenen CSV-Datei alle Punkte (.) durch Doppelpunkte (:) ersetzen

      2) Bei allen Zeitmarken unterhalb einer Stunde vorne ein 0: hinzufügen.

      Es wird also aus:

      #,Name,Start
      M1,Beginn,0:00.000
      M2,Hallo Test,4:42.496
      M3,huhu,5:06.049
      M4,So eher Mitte,2:04:35.156
      M5,Ende,4:04:05.980

      dieses hier:

      #,Name,Start
      M1,Beginn,0:0:00:000
      M2,Hallo Test,0:4:42:496
      M3,huhu,0:5:06:049
      M4,So eher Mitte,2:04:35:156
      M5,Ende,4:04:05:980

      dann kann Auphonic das auch jetzt importieren. Wenn man mag, kann man noch die gerundeten Millisekunden in der Auphonic-Oberfläche wieder ergänzen.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] man wie in Ultraschall Folge 3 beschrieben Kapitelmarken in Reaper erzeugt, so war die Wahrscheinlichkeit sehr hoch dass diese […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.